×
Mountain View
Startseite Suchen
Das Nest stellt sich vor Das Stimmenhören Kontakt
Beratung Gruppen Fortbildungen Veranstaltungen
Kalender Stimmenhörer Journale Literatur Online Literatur Spenden Satzung Impressum
Social Media

Das Nest stellt sich vor


Seit 1998 gibt es in Berlin das Netzwerk Stimmenhören e.V. (NeSt).
Das NeSt berät und informiert Stimmen hörende Menschen, Angehörige, Interessierte und im psychosozialen Bereich Tätige.
Wir suchen dabei auch außerhalb der Psychiatrie nach neuen Wegen, Stimmen hörenden Menschen, die unter ihren Stimmen leiden, zu helfen.
Die Aktiven des NeSt engagieren sich ehrenamtlich.
Toleranz steht an erster Stelle. Das heißt, wir akzeptieren jede Erklärung, die ein Stimmen hörender Mensch für seine Stimmen gefunden hat, wenn sie ihm hilft, die Stimmen in sein Leben zu integrieren.
So stehen spirituelle, psychologische, biologische oder technische Erklärungsmodelle gleichberechtigt nebeneinander.
Unser gemeinsamer Nenner dabei ist, neue Bewältigungsstrategien zu entwickeln und bereits vorhandene zu festigen.
Auch wenn wir außerhalb der Psychiatrie nach neuen Wegen suchen, heißt das nicht, dass wir gegen sie arbeiten.
Uns ist bewusst, dass wir nur gemeinsam, d.h. Stimmenhörende, Angehörige, Interessierte und im psychosozialen Bereich Tätige, Änderungen in der Gesellschaft und damit auch in der Psychiatrie herbeiführen können.
Das Netzwerk Stimmenhören e.V. ist ein gemeinnütziger Verein mit Sitz in Berlin.
Informationen über Aktivitäten, Kontaktpersonen und Gruppen, Fortbildungen, Mitgliedschaft, Veröffentlichungen und dergleichen werden dort vermittelt.

Ziele:
Interessenvertretung von Stimmen hörenden Menschen mit dem Ziel, Hilfsangebote zu erweitern Zusammenführung von Stimmenhörern; Unterstützung von Gruppengründungen Förderung des Erfahrungsaustausches zwischen Betroffenen, Angehörigen, Interessierten und im psychosozialen Bereich Tätigen (Tagungen, Seminare, Trialoggruppen)
Abbau von Vorurteilen in der Gesellschaft gegenüber dem Stimmenhören (Öffentlichkeitsarbeit) Vermittlung von Informationen und Erfahrungen im Umgang mit Stimmen hörenden Menschen (Selbsthilfe, Beratungen, Fortbildungen)
Herausgabe und Verbreitung von Informations- und Fortbildungsmaterialien
Unterstützung von Forschung, die dem besseren Verständnis von Stimmen und dem hilfreicheren Umgang mit ihnen dient